Kanzlerin setzt Signal für mehr Wettbewerb im Erzeugungsmarkt

Bundeskanzlerin Dr. Merkel besucht Trianel Steinkohlekraftwerk Lünen

27.08.2010

Lünen. „Der Besuch von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel auf der Baustelle des Trianel Steinkohlekraftwerks hier in Lünen ist ein wichtiges Signal für Wettbewerb und für Effizienz in der Stromerzeugung“, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel will Stadtwerke-Interessen im Energiekonzept integrierenwertet der Sprecher der Trianel Geschäftsführung, Sven Becker, die heutige Visite der Kanzlerin. Mit einer Investitionssumme von 1,4 Milliarden Euro ist das Trianel Kraftwerk die größte durch die kommunale Wirtschaft verantwortete Einzelinvestition Deutschlands.

Die Bundeskanzlerin besuchte die Kraftwerksbaustelle am Lüner Stummhafen gemeinsam mit Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen und NRW-Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger.

„Fossile Brennstoffe wie Gas und Kohle werden noch einige Jahrzehnte im Energiemix für Deutschland eine wichtige Rolle spielen“, erläutert Sven Becker weiter. Dabei müsste darauf geachtet werden, mit den Ressourcen so effizient wie möglich umzugehen. Die Überlegungen der Bundesregierung, mit einem fundierten Energiekonzept Planungssicherheit für die Energieversorger und ihre Kunden zu schaffen, begrüßte Becker.

Auch über Fragen der Akzeptanz vor Ort für Investitionen in den Umbau der Erzeugungslandschaft wurde beim Kraftwerksbesuch gesprochen. Bernd Wilmert,  Vorsitzender des Trianel Aufsichtsrats und Vizepräsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), betonte: „Besonders kommunale Energieversorger können aufgrund ihrer Verankerung in Städten und Gemeinden und ihren Erfahrungen einen Beitrag dazu leisten, dass die Genehmigungsverfahren in sachlicher und konstruktiver Atmosphäre durchgeführt werden.“

Im westfälischen Lünen hat Trianel 2008 mit dem Bau des hocheffizienten Steinkohlekraftwerks begonnen. Das Trianel Steinkohlekraftwerk Lünen ist das erste vollständig kommunal finanzierte  Kohlekraftwerk. Insgesamt 31 Stadtwerke und Regionalversorger sind an dem 750-MW-Kraftwerksprojekt beteiligt, das 2012 ans Netz gehen soll.

Die Aachener Trianel GmbH zählt als Europas führendes Stadtwerkenetzwerk

47 Gesellschafter, die über fünf Millionen Kunden versorgen. Im Erzeugungsbereich entwickelt und betreibt Trianel für Stadtwerke moderne Großkraftwerke im regenerativen und konventionellen Bereich.

Ansprechpartner:
Elmar Thyen, Leiter Unternehmenskommunikation

Fon      +49 (0)241 41320-413
Mobil    +49 (0)151 12 64 17 87
Fax      +49 (0)241 41320-300

e.thyen@trianel.com

 

Videobeitrag
> Hier finden Sie einen Videobeitrag zum Besuch der Kanzlerin am 26.8.10.

 

  • Das Trianel Netzwerk
  • Steinkohlekraftwerk Lünen