Koreanisches Umweltministerium besichtigt Lüner Kraftwerk

Hoher Besuch im Trianel Kohlekraftwerk am Stummhafen

28.04.2016

28. April 2016, Lünen. „Das Interesse an einem der weltweit effizientesten und modernsten Steinkohlekraftwerke ist nach wie vor sehr groß“, freut sich Stefan Paul, Geschäftsführer des Trianel Kohlekraftwerk Lünen. Eine 19-köpfige Delegation aus der Republik Korea besuchte am vergangenen Mittwoch (20. April) im Rahmen eines Deutschlandbesuchs das Trianel Kraftwerk am Lüner Stummhafen. Neben hochrangigen Vertretern des koreanischen Umweltministeriums und der obersten Umweltbehörde Korea Environmental Corporation (Keco) nahmen Vertreter von Unternehmen wie Hyundai, Samsung und LG an dem Informationsbesuch teil. Organisiert wurde der Besuch vom NRW-Wirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit der koreanischen Botschaft in Bonn.

Im Mittelpunkt des Besuchs stand der Austausch mit Kraftwerksleiter Stefan Paul zu der konkreten Umsetzung von Richtlinien und Gesetzen zum Immissionsschutz in Deutschland und Europa. Das Zusammenspiel von Behörden, Betreibern und der Öffentlichkeit war dabei von besonderem Interesse. So zeigte sich die Delegation sichtlich beeindruckt von den geltenden hohen Umweltstandards und den strengen Meldepflichten für Kraftwerke. Bei der anschließenden Besichtigung wurde die hocheffiziente Technik des Lüner Kraftwerks ausgiebig begutachtet. Für die sprachliche und kulturelle Verständigung wurden die Gäste aus Korea von KIM Hyojung, Umweltattachée der koreanischen Botschaft, sowie einer Dolmetscherin begleitet.

Für die kommenden Wochen haben sich bereits weitere Fachbesucher und Interessierte u.a. aus Polen für eine Besichtigung des Kraftwerks in der Lippestadt angemeldet.

Ansprechpartner:
Maik Hünefeld, Pressesprecher Erzeugung
Fon +49 241 413 20-282 | Mobil +49 151 140 89 0 39 | E-Mail m.huenefeld@trianel.com

  • Steinkohlekraftwerk Lünen