Umwelt

Moderne Steinkohlekraftwerke stellen die Energieversorgung sicher und arbeiten hocheffizient. Ihr Betrieb unterliegt den Regelungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes, das den Einsatz modernster Technologien verlangt. Die möglichen Belastungen werden in einer ausführlichen Umweltverträglichkeitsuntersuchung geprüft und dargestellt.

Schädliche Immissionen?

Nicht mit uns! Die zusätzlichen Immissionen durch das Steinkohlekraftwerk ergeben so niedrige Werte, dass diese Zusatzbelastung in Lünen nicht messbar ist. Die Anlage hält die vorgegebenen Immissionswerte nicht nur sicher ein, sondern unterschreitet sie sogar deutlich. Und das bei allen Schadstoffen, ob Staub, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid oder auch Stickstoffoxiden.

Kohlestaub? Nein danke!

Von der Entladung im Stummhafen bis hin zur Lagerung auf dem Kraftwerksgelände wird die Kohle immer in einem vollständig geschlossenen System aufbewahrt. Die Freisetzung von Kohlestaub wird dadurch komplett verhindert.

Transportwege in Lünen?

Umweltbewusst! Aufgrund der sehr guten Anbindungen zum Stummhafen kann der gesamte Transport umweltfreundlich per Schiff über den Datteln-Hamm-Kanal erfolgen. So werden der Bahn- und LKW-Verkehr am und um den Standort auf ein Minimum reduziert.

Staubniederschlag in der Nachbarschaft?
Minimal! Am maximalen Aufpunkt – der Stelle, an der mit dem höchsten Staubniederschlag aus sämtlichen Emissionen des Kraftwerks zu rechnen ist – zehn Kilometer nordöstlich des Kraftwerks setzen sich maximal 0,033 Milligramm Staub pro Tag und Quadratmeter ab. An dieser Stelle eine Fensterbank mit einer kaum sichtbaren, 0,1 Millimeter hohen Schicht aus Kraftwerksstaub zu bedecken, würde über 8.000 Jahre dauern.